B Abschied engDas Körbchen ist zu eng geworden.                   Und so sieht hier manchmal das Klo aus!

B Abschied Bella gähnt B Abschied InnenauslaufUnd überhaupt, es ist so langweilig hier.  Kommt, wir ziehen aus!

Tja, dann lassen wir sie halt mit einem lachenden und einem weinenden Auge los.

Abshied Balu 5.5.2012 004 Abschied Balu 5.5.2012 003Als Erster ging Balu, der sanfte Riese mit den langen Ohren. Er ist schon gut am Bodensee angekommen, wo er als Nachfolger eines Hundes anderer Rasse bei einer Familie mit drei Kindern und einer Katze ein neues Zuhause gefunden hat. Die erste Nacht hat er schon mal durch geschlafen …

Abschied BellaBella bleibt in unserer Nähe, so dass wir sie etwas öfter sehen können. Sie ist als erster Hund zu einer Familie mit zwei Kindern gezogen, wo sie bald testen wird, ob der neue Zaun wirklich unüberwindlich ist. An ihrem letzten Tag hier hat sie zweimal den Laufstall überklettert.

Abschied BarneyBarney, der kleine Lockenengel mit Pfiff, wurde in NRW erwartet, wo er bei einer Familie mit zwei schon etwas größeren Kindern eingezogen ist. Er darf sich vielleicht auch sportlich betätigen.

1.Abschied Benny1 1. Abschied Benny2

2. Abschied Benny

Benny, der größte Rabauke, der sich nicht mit Kleinpudel-Dimensionen zufrieden geben möchte, ist zunächst nach NRW gezogen.

Mit 13 Wochen musste er allerdings wegen der Krankheit eines zweibeinigen Familienmitglieds nochmal umziehen. Dabei hat er es bestens getroffen: Er lebt jetzt in Bayern bei seinem Vater Hajo.

 

 

Biquette bleibt bei uns

 

Biquette bleibt bei uns und hat schon ihre eigene Seite. Wenn sie sich weiter gut entwickelt, wird sie in Lambadas Fußspuren treten und eines Tages selbst Welpen bekommen.

B 8.w mit Hajo1 B 8.w mit Hajo2Selten bei einem Wurf, wenn der Vater mehrere hundert Kilometer entfernt lebt:

Papa Hajo kam vorbei, um seinen Nachwuchs anzuschauen. Besonders begeistert war er allerdings nicht, aber immerhin entstanden Familienbilder mit beiden Eltern.

B 8.w Oma Nelly

Ein weiterer Besuch, ermöglicht dadurch, dass Lambadas Mutter inzwischen bei uns in der Nähe lebt:

Oma Nelly wird hier umrahmt von Tochter Lambada (links) und Enkelin Biquette (rechts). Dass die beiden den Kopf abwenden, hat keine “persönlichen” Gründe, sie hatten nur genug Trubel und wollten nicht “posieren”.

 

B 8.w in Kudde

 

Noch schlafen alle friedlich, aber gleich geht es raus!

Natürlich zu Fuß in den Auslauf, und außer Mama Lambada sind auch die beiden Babysitter dabei.

 

 

B 8.w mit Ralou B 8.w Mowgli

Ralou wird wie immer umworben.  Und Mowgli zeigt durch sein Hecheln schon, es ist heiß heute.

B 8.w StöckchenBenny hat schon mal ein Stöckchen gefunden, die anderen suchen noch Beschäftigung.

B 8.w FußballVorschlag von Barney: Fußball!          Da macht man gerne mit.

B 8.w HechelnAber es ist auf Dauer einfach zu heiß.                             Sogar der Babysitter hechelt.

B 8.w UmtrunkDa hilft ein kleiner Umtrunk ……..                              …. vielleicht sogar besonderer Art …

B 8.w WieseSo erfrischt kann man sogar bei den Großen auf der Wiese mithalten …..

B 8.w Neuland… jedenfalls bis es zu wild wird.      Neben der Wiese gibt es noch Neuland zu erforschen.

B 8.w EfeublattDie üblichen Spielchen: Biquette kaut eifrig auf einem Efeublatt und tut so, als ob Ralous Stöckchen sie überhaupt nicht interessiert. Oder vielleicht doch?

B 8.w dann nicht

Und wenn man ganz lieb „bitte“ sagt?                 Dann eben nicht…..

 

 

 

 

Balu 7w1 Balu 7w2

bisher Mopple, jetzt Balu, 2906 Gramm

Benny 7w2 Benny 7w2

bisher Tom, jetzt Benny, 3207 Gramm

Biquette 7w1 Biquette 7w2

bisher Gaga, jetzt Biquette, 2206 Gramm

Bella 7w1 Bella 7w2

bisher Milka, jetzt Bella, 2502 Gramm

Barney 7w1 Barney 7w2

bisher Jerry, jetzt Barney, 2330 Gramm

B 7.w Auslauf ohne RandB 7.w KnabberzeugB 7.w FutterballB 7.w Ruhe

Dieser Anblick wird immer seltener: Ein friedlich schlafendes Welpenknäuel. Die Wachzeiten werden nämlich jetzt deutlich länger. Außerdem wird wirklich alles erforscht und mit Zähnen untersucht. Im Haus ist es inzwischen schwer, ohne Welpen durch eine Tür zu kommen.

Heute sind wir erstmals erstmals zu Fuß durch die Haustür zum Welpenauslauf marschiert, es sind auch alle an- und wieder zurückgekommen. In nächster Zeit wird dann wohl auch der Rest des Grundstücks erobert.

Noch eine Neuerung: Heute hat Lambada den Welpen klar gemacht, dass sie zwar nach wie vor gern die Reste ihrer Mahlzeiten verputzt, aber nicht mehr bereit ist, danach den Nachtisch zu spendieren.

B 7w Ivy B 7w Mowgli

Manchmal mischt auch Ivy mit.                           Mowgli mit “Erziehungsobjekt”

6 Wochen sind schon vorbei, das Ende der  gemeinsamen Welpenzeit ist abzusehen.

Damit keine Locken in die Augen wachsen, wurden die Gesichter ausgeschoren, außerdem machten alle erste Erfahrungen mit Tisch und Bürste.

B 6.w WimmelbilderB 6.w einzel-RüdenB 6.w Balkon1B 6.w Balkon2B 6.w Balkon3

Nachdem die Welpen ihre Zähne immer mehr einsetzen, gab es heute gewolften Pansen im Futter, mit dem Ergebnis, dass wir beim nächsten Mal einen größeren Napf einführten:B 6.w WelpensternEndlich mal alle gleichzeitig begeistert beim Fressen

B 6.w AusleckenDanach wurde dann noch der Napf blank geleckt.

B 6.w Napf blank

Das war alles, was für Lambada übrig blieb.  Die spendierte aber trotzdem Nachtisch.

 

Natürlich besuchen wir jetzt regelmäßig den Freiauslauf. Dort kümmern sich Ralou und Mowgli um die Erziehung der Kleinen: Ralou findet immer irgendein Holzstück und macht klar, dass es ihm und nur ihm gehört. Die Welpen tun sehr unterwürfig und versuchen, trotzdem daran teil zu haben oder zumindest mit Ralou zu spielen oder zu schmusen. Als Kuschelpartner bietet sich Mowgli an, der irgendwie überzeugt scheint, dass es seine Welpen sind. Jedenfalls bewacht er sie öfter mal.

 

Nach Festmahl, Spielstunde, anschließendem Autofahren und danach noch Freiauslauf sind die Welpen jetzt richtig schön müde.

JB 5.w mit Oskaretzt sind sie schon fünf Wochen alt, und es hat sich wieder viel Neues ereignet.

Schon  am Samstag entdeckte Jerry vorwitzig, dass er Oskar in der Höhle einen Besuch abstatten kann. Leider ist dieser davon nicht besonders begeistert, und nachdem Jerry es immer wieder versuchte, müssen wir nun aufpassen, dass Oskar woanders ist, wenn die Welpen „los“ sind.

Tom störte übrigens Ivy morgens beim Schlafen, die ihm daraufhin ihre Meinung sagte. Nach einem Quietschen brachte er sich in Sicherheit.

Überhaupt reagieren die Welpen jetzt deutlich auf plötzliche, neue Geräusche oder z. B. auf Warn-Bellen der anderen Hunde, was sie doch lieber ihre Höhle aufsuchen lässt. Auch das Bellen auf ihrer Geräusch-CD, das sie ja schon länger kennen, veranlasste sie, in die entsprechende Richtung zu schauen.

 

Bei den Mahlzeiten gibt es eindeutige Favoriten, so ist z.B. nur in Wasser eingeweichtes Trockenfutter uninteressant. Dafür gibt es neue Köstlichkeiten wie Trockenpansen (mehr zum Knabbern als zum Futtern, das übernimmt dann Lambada).

Außerdem hatten wir in den letzten Tagen extrem viel Besuch.

B 5.w SchlafpositionenIm Laufstall gibt es einen zusätzlichen kuscheligen Schlafplatz mit Übersicht. Aber wenn man so richtig müde ist, kann man sowieso in jeder Lage schlafen.

B 5.w draußenGlücklicherweise ist das Wetter doch nicht nur nasskalt, so dass endlich der erste Ausflug in den Außenauslauf stattfinden konnte.

B 5w

 

B 5.w BoxDie Welpen halten ihr Lager sauber, daher konnten sie in eine ihrer zukünftigen Transportboxen umziehen. Allerdings mussten sie erst lernen, den neuen Eingang zu finden.

B 5.w Klo

B 5.w mit MowgliNach den Mahlzeiten (mit Milchbar als Nachtisch) geht es jetzt zur Spielstunde meist nach draußen in den Rest des Zimmers, gelegentlich auch auf den Balkon. Natürlich sind da fünf erwachsene Hunde und gelegentlich eine Katze. Das macht die Kleinen so müde, dass sie wieder etwas längere Schlafenszeiten brauchen.

Ansonsten stand wieder mal eine Wurmkur auf dem Programm, was diesmal schon besser klappte.

 

zum Kugeln: Da möchte doch tatsächtlich ein Mensch 5 Welpen in "Freiheit" auf ein Foto bringen

zum Kugeln: Da möchte doch tatsächlich 1 Mensch 5 Welpen in “Freiheit” auf 1 Bild bannen

Außerdem lernten sie „Verkehr“ nicht nur von der Geräusch-CD, sondern auch in natura kennen: Die erste Autofahrt (natürlich nach Trinken, Spielen und Pinkeln) haben sie gemütlich in ihrer Box (daneben Lambada ineiner zweiten Box) verschlafen, immerhin fast eine Stunde lang.

Nach Milka können auch Mopple und Tom jetzt hopsen und ansatzweise rennen.

Heute sind die  Welpen vier Wochen „alt“, und es gibt wieder einiges Neues. Sie schlafen jetzt auch nachts in ihrem Laufstall, nachdem alle problemlos jederzeit wieder ins Körbchen zurück können. Sie versuchen (immer öfter mit Erfolg), ihr Lager sauber zu halten, bis zum Klo kommen sie  schlaftrunken noch nicht, aber für größere Geschäfte und zwischendurch wird es durchaus schon benutzt.

Außerdem waren alle schon mehrfach außerhalb des Laufstalls (sie wissen auch schon, wo die Tür ist), und sie bleiben dort auch nicht mehr auf dem „sicheren“ Deckenbereich, sondern wagen sich auf den glatten Fliesenboden. Natürlich lernten sie schon alle anderen Hunde kennen. Ivy weicht  aus, die Kleinen sind für sie noch keine Spielpartner. Lacey scheint enttäuscht, dass sie nicht so begehrt ist wie die beiden Rüden (dabei sind die doch Lambada ähnlich, und man kann versuchen, an ihnen zu nuckeln…).

Milka versucht sich schon am Hüpfen und Galoppieren, wobei ihr Landeplatz nicht immer gezielt gewählt erscheint. Spielzeug wird „erbeutet” und geschüttelt, nur mit dem Abschleppen ins Körbchen klappt es noch nicht so ganz.

Mit dem Essen klappt es auch immer besser, wobei zuletzt Lambada kommt, die Reste vertilgt und den „Nachtisch“ anbietet. Dazu steht sie meistens, im Liegen wird nur noch selten gesäugt.

B Ende 4.w

Mowgli schaut dem bunten Treiben zu.       Man wagt sich auch in fernere Regionen.

 

B 4w Futter1 B 4w Nachtisch

Mahlzeit: Erst mal den Hauptgang….                      … und dann Nachtisch

 

B 4. w Fressen

Gestern kamen die ersten Zähne durch. Die Spiel-Bilder sind leider alle verwackelt, aber außer beim Schlafen sind sie immerhin auch beim Fressen einigermaßen ruhig. Wir arbeiten noch an den „Tischmanieren“, aber es werden immer mehr, die gleichzeitig am Napf stehen, fressen und nicht ständig mit den Pfoten reintreten.  Es gibt vier verschiedene „Rezepte“ (von eingeweichtem Fertigfutter über selbstgekochtes püriertes Welpenmenue und Milchmahlzeit bis zum Rinderhack), die alle Anklang finden.

 

Wenn fast alle wieder schlafen, und nur noch einer aktiv ist, darf derjenige dann auch mal etwas besonderes erleben. So kamen heute (zunächst) Tom und (später) Jerry zu einem Besuch zu Lacey. Die Bilder sprechen für sich.

B 4.w mit Lacey1

B 4.w mit Lacey2

B 4.w mit Lacey3

B 4.w mit Lacey4

Hier noch ein Welpe, der auf Erkundungstour mal innehält und die ganze Meute beim Ausruhen nach aufregenden Erlebnissen.

B 4.w wieder Ruhe

Täglich kommt so viel Neues dazu. Glücksmoment gestern: Der erste kam schwanzwedelnd auf mich zu und versuchte, auf den Schoß zu krabbeln. Nicht ganz so begeistert war ich, als er heute morgen dazu die halbhohe Tür des Nachtlaufstalls überwand, die eigentlich nur Lambada freie Wahl geben sollte.

Ansonsten klappt auch Schütteln, Knurren und sich Kratzen, und man zeigt Interesse an Lambadas Futter. Das war das Signal, jetzt zusätzlich zur täglichen Tartarportion (ab heute gibt es Rinderhack) neue Geschmackserlebnisse einzuführen. Und obwohl man meinen könnte, sie seien doch wohl genährt, sie fressen tatsächlich.

Gestern gab es nach dem Fototermin noch neue Halsbänder, wegen der Gleichberechtigung diesmal auch für die Mädchen.

Benny Tasse 1

Benny Tasse 2

Benny Tasse3

Benny Tasse4

B 3.w Wk verlassen

Man traut sich raus,                                                 auch wenn Mama noch locken muss.

B 3.w wieder reinWieder reinkommen ist allerdings schon schwieriger, geht aber auch (immer öfter!).

B 3.w Spielz.

Man kann auch schon Spielzeug untersuchen und Geschwister.

B 3.w Jerry

Manchmal geht es drunter und drüber.   Das ist anstrengend…

B 3.w Gähnen

… und macht müde,                                                    so dass man in irgendeiner Position …

B 3.w Schlafen…. wieder zur Ruhe kommt                                                            ….und einschläft.

B 3. w untenVon den anderen Hunden höchst aufmerksam beobachtet sind die Welpen heute ins untere Stockwerk umgezogen (zunächst nur tagsüber).

B 3. w Wk-Schauen Dort gibt es allerhand Neues zu sehen.

B 3. w Laufübungen Ihre Laufübungen beschränkten sie zunächst aufs Körbchen.

B 3. w müdeDie neue Umgebung machte auch schnell müde.         Nochmal kurz schauen,

B 3.w Schlafenund dann wird wieder geschlafen.

B 3.w Lamb säugt

Gegen Abend versammelten sich aber alle zur Milchbar außerhalb.

Seit vorgestern gibt es als erste zusätzliche Mahlzeit eine Miniportion Tartar, von der alle begeistert sind. Heute ließen die Kleinen sich dazu sogar direkt von Lambada wegholen. Lambada selbst ist übrigens der Meinung, das Fleisch würde ihr auf direktem Weg genauso zugute kommen.

Das Zurückklettern ins Körbchen muss noch eine Weile geübt werden, aber das werden sie in den nächsten Tagen schon noch lernen.