Hier liegen die Welpen sternförmig in einer ihrer zukünftigen Boxen, so dass jeder ein Stück der dicken Umrandung als Kopfkissen nutzen kann. Eine fehlt, die liegt davor, natürlich auch mit Kopfkissen…

Jonka ist immer hungrig und am Futter der Welpen interessiert. Sie darf nur noch gelegentlich als “Nachtisch” dazu, wird dann auch sofort von den Welpen “angezapft”.

Aber dann bringt sie sich schnell in Sicherheit:

Am liebsten verspeist sie die leckeren Reste in einer “sicheren” Box ohne Welpen.

Die haben als neue Attraktion für den Innenbereich eine Schaukel bekommen und auch sofort begeistert angenommen.

Man kann oben drauf, unten drunter, alles beknabbern, kämpfen und auch einschlafen.

Nach inzwischen einer ganzen Stunde “Wachzeit” ziehen sich die Kleinen zum Schlafen auch gern in die Hütten oder unter einen Hocker zurück.

Genau hinsehen: Kater Hugo wird hier beschnuppert.

Er selbst probiert seine Pfote auch mal aus.

Man kann aber auch direkt Kontakt aufnehmen…

Noch kann Hugo sich ganz gut behaupten, und im Zweifelsfall gibt es die sichere “dritte Dimension” für Katzen.

Temperaturen leicht über dem Gefrierpunkt ermöglichten die ersten Ausflüge in den Außenauslauf. Dort wurde erst mal Futter serviert. Lacey war als Kindermädchen dabei und durfte später die Reste auslecken.

Die Kleinen trauten sich auch sofort von der Decke und beschnupperten die neue Umgebung.

Jimmy war wie immer besonders schnell und weit unterwegs.

Die anderen machten es ihm aber auch gleich nach.

Besonders alte Blätter hatten es den Welpen angetan, offenbar besonders nett zum Kauen. Die große Nestschaukel wurde übrigens auch gleich beim ersten Ausgang genutzt.

Insgesamt viele neue Eindrücke, aber nach 10 – 15 Minuten wird es zu kalt…

Immerhin wissen alle, wofür der Rasen noch zu gebrauchen ist.

Gut so, denn der letzte Rasen aus dem Wohnraum ist auf den Balkon gewandert. Drinnen wird er zu sehr mit Zähnen und Pfoten “bearbeitet”, außerdem hält er den Ausscheidungen von 6 Welpen nur zu kurz stand.