Gino hinterlässt als letzter Gigant mit 5,5 kg hier eine erstaunlich große Lücke, nachdem mein Alltag sich Monate lang um Welpen gedreht hat. Auch Biquette, Jonka und sogar Lambada werden den “kleinen” Spielkumpel vermissen, während Mowgli und Ivy wieder mehr Freiräume genießen können und das geduldige Kindermädchen Lacey still aufatmet.

Gino hat es dabei gut getroffen: Er tritt die Nachfolge eines Pudels in der Pfalz an, darf heute noch zünftig zu einem Weinfest, und bald ist schon ein Urlaub geplant. Grüß Frankreich von uns, Gino!

 

  Gisou fühlte sich schnell ganz zu Hause. Sie hat schon alle anderen Hunde der Kern- und erweiterten Familie kennen gelernt, zeigte sich dabei selbstsicher und doch nicht zu frech. Mit der Großtante Merry hat sie schon bald gespielt. Stubenreinheit ist dank einer erfahrenen Beobachterin kein Problem.

In der Welpenschule hat Gisou brilliert.  Man hätte nicht gedacht dass sie erst 9 Wochen alt ist. Sie hat es super gemacht.

Den ersten Spaziergang mit den Großen hat sie weitgehend in einer Tasche verbracht, danach aber durfte sie im Kinderwagen mit Knabberli mit auf den großen Spaziergang.  Es hat ihr offenbar gut gefallen. Sie war ganz entspannt und hat die grossen “Vögel” am Himmel bestaunt. 

Mit kleineren Vögel in Form von Hühnern lebt Gisou zusammen, kann sich auch schon mit ihnen auf freier Fäche bewegen.

.

 

Muffin hat sich bei der Autofahrt nach Hause nach 10 Minuten beruhigt. Dort musste er anfangs alles in seiner Umgebung erst mal genau untersuchen –  mit Nase und Zähnen.

Als aktiver Sohn seiner Mutter Biquette hält er seine neue Familie auf Trab.

Bei dem heißen Wetter legt er mittags eine Pause ein, um dann abends kräftig aufzudrehen. Er wird schon ansprechbarer, aber die nächste Zeit bedeutet noch einige Arbeit für Zwei- und Vierbeiner.

Immerhin kann er schon gut in seiner Box zur Ruhe kommen und schlafen. Ich habe mich sehr gefreut, ihn, Missie und Benni zur Welpenspielstunde zu treffen. Und nächste Woche beginnt der Unterricht für Muffin!

Baldo war auf der Autofahrt brav und hat gleich danach fleißig gefressen. Sein neues Hundesofa scheint ihm zu gefallen, aber nachts scheint er unter dem Bett besser zum schlafen als in seinem eigenen.

Auf einer Waldwiese hat er schon viele Fahrradfahrer und Spaziergänger gesehen und nette vierbeinige Kollegen kennen gelernt.  Er lässt sich schon brav kämmen, akzeptiert-wenn auch skeptisch- den Handstaubsauger und hat keine Angst vor Schermaschinengeräuschen. Die Zahnpasta schmeckt und Appetit hat er nach wie vor. 

  Bei Missie läuft alles bestens. Ihre Geschäfte hat sie bereits draußen erledigt, die Nacht durchgeschlafen.

Das Gassi gehen klappt auch gut, gestern durfte sie einen Hasen, Pferde und Ziegen kennen lernen.
Die Pferde waren am Anfang ziemlich erschreckend, aber bald ging sie schon fast ohne Zögern dran vorbei.
Sie läuft sehr selbstbewusst durch Wohnung und  Hof. Auch mit den Kindern klappt es besser als erwartet, so dass beide Seiten  ihren Spaß haben.
 

Und Gino? Der letzte Gigant wartet noch zwei Wochen bis er abgeholt wird. Solange lernt er, was so eben zum Hundeleben gehört. Aber Spiel und Spaß mit den anderen Sonnenpudeln kommen auch nicht zu kurz!

Schon vorgestern ist Missie nach Hessen aufgebrochen. Sie soll einmal Reitbegleithund werden, hat aber noch mehr Tiere und Kinder zur Gesellschaft. Und als Glücksfall dazu: In die Nachbarschaft ist ein gleichaltriger Welpe eingezogen…