… verging wie im Flug. Und die Welpen haben sie nicht nur verschlafen.

Schon früh erlaubte Jonka “Tante Lacey”, ihre Kinder auch ohne Gitter zu begrüßen.

Als Schlafplatz haben die Kleinen das Kudde unterm Tisch fest etabliert.

Das Körbchen wurde hartnäckig ignoriert, allerdings mit unerwünschten Folgen: Als Klo wird immer die am weitesten entfernten Ecke genutzt, und davon gibt es jetzt zwei, nämlich das eigentliche Welpenklo (immerhin bevorzugt für Häufchen), aber auch der Platz direkt vor dem Körbchen…

Jedenfalls schlafen sie nicht immer, die Wachzeiten betragen schon eine halbe Stunde.

Doch “wehe, wenn sie losgelassen!”. Sofort untersuchen sie die Umgebung nach neuen Möglichkeiten. Auch auf den Fliesen kommen sie inzwischen gut zurecht.

Der Elefant ist wie immer besonders beliebt.

Der notdürftig reparierte Schwanz hält aber noch stand.

Die Schaukel gehört zum festen Repertoir.

Auch die Treppe ist nichts Neues mehr und wird demnächst zur Wippe umgedreht.

Und wenn der große Elefant “erlegt” ist (Bild rechts, hinter Kalle), gibt es noch einen kleinen, der so schön beim Knabbern knistert.

Irgendwann wird man müde….

… und sucht einen Schlafplatz.

Besuch hatten sie auch schon, dabei wurden eindeutige Vorlieben festgestellt.

Die Katzen interessesieren sich auch für das Gewusel.

Aber die Kleinen werden ihnen schnell zu wild.

Aus sicherer Entfernung sind sie ihnen lieber…

Das Wetter erlaubte auch schon einige Ausflüge nach draußen. Leider wurden die meisten Fotos unscharf, deshalb hier nur sozusagen der “Beweis”, dass sie tatsächlich im Grünen zurecht kommen.

Tschüss, bis nächste Woche! Und nicht vergessen: Alle Welpen haben schon jemanden, der sich auf sie freut!

Post Navigation