“Sonnenpudel”-Torte, sehr passend, schön und lecker, leider aber nicht ganz dem Wetter entsprechend. Wir hatten uns den nassesten Tag im Mai ausgesucht. Trotzdem kamen einige tapfer schon zum Morgenspaziergang, die Hunde in Regenjacken, gelegentliches Unterstellen bei besonders heftigen Schauern inbegriffen.

Ida freute sich über so viele Gleichgesinnte. Viele von denen, die nicht kommen konnten, schickten Grüße.

Und mittags kam tatsächlich noch die Sonne heraus, so dass die Vorbereitungen fürs obligatorische Mauerbild starten konnten.

von links nach rechts: Jonka, Lambada, Joris, Missie, Benni, Bella und Lacey

Ganz links Anton, dan Freddy, Akina, Sully und rechts von der Akelei dieselben wie oben.

Hier nochmal Anton, Freddy, Akina und Sully…

… und rechts daneben Jonka, Lambada und Missie.

Unveränderte Reihenfolge, aber ganz rechts noch Fine dabei, ….

… und ganz links Anton.

Akina, umrahmt von Freddy und Sully

Nanu? Hier durften plötzlich nur noch “Apricosen” oben sein, die waren besonders gut vertreten. Ida musste um diese Zeit schon ausruhen.

Von links: Freddy, Sully, Missie und Anton.

Hier rechts noch Joris dazu. Genaugenommen ist er eine Silbermöwe, die durch ihre Größe verpasst hat, ganz streng genommen zur Sonnenpudelfamilie zu gehören. Trotzdem kommt er überall gut an!

Hier bahnt sich ein Geschwister-Treffen des F-Wurfs an: Fine und Freddy.

Auch Benni gehört dazu (offiziell “Flying Benni”).

Fine und Benni

Freddy und Anton

Jeder Sonnenstrahl draußen wurde ausgenutzt.

Die Hunde hatten dabei auch ihr Vergnügen.

Alle Pudels hatten ihren Spaß.

Die Terrier verfolgten wieder mal ein paar andere Interessen….

Sully mit seinen beiden Kumpels

Lambada, die Stammmutter der Sonnenpudel, hat das Treffen auch genossen, sagt stellvertretend tschüss und Danke. Und freut sich wie wir auf das nächste Mal.

Und am Wochenende folgt die Erklärung, weshalb Biquette auf den Bildern fehlt.

Post Navigation