Heute komme ich erst am Abend dazu – und die Bildübertragung streikt. Immerhin, gegen 21.00 Uhr geht’s dann doch…

Die Welpen bekommen jetzt mehrere Mahlzeiten täglich und wissen diese auch meistens zu schätzen. Zum Nachtisch zeigt sich Biquette immer noch freigiebig, legt sich sogar zu ihren Kindern in den Korb. Allerdings hat sie nach wenigen Minuten genug und möchte wieder “Welpen-frei”. Dafür sind jetzt alle anderen Pudel im Haus als Spielpartner gefragt. Sogar Joris darf inzwischen ohne “Gängelband” mitspielen. Er besucht die Welpen auch gern in ihrem Laufstall, denn dort kann er neue Spielsachen organisieren.

Der erste Rollrasen hat ganze 3 Tage durchgehalten, dann war er geruchlich nicht mehr zu ertragen. So steht zur Zeit wieder das Katzenklo in einer Ecke. Es wird auch benutzt, aber noch nicht immer.

Insgesamt diesmal sehr wenig Action-Bilder, die Kamera ist nicht schnell genug. Bis der Blitz aufleuchtet sind die Welpen längst woanders.

Schon vor über einer Woche gab es die ersten Ausflüge nach draußen, und eigentlich dachten wir, die Welpen könnten tagsüber jetzt viel länger draußen bleiben. Aber wir wohnen nicht umsonst in der “Sonnenstraße”. Es wird im Auslauf einfach zu heiß. Erst nachmittags wächst der Schatten, und gegen Abend wird die Temperatur angenehm.

Dafür wird der Innenraum immer weiter erobert. Auch auf den Fliesen klappen die Bewegungen, Drehkreisel, Schaukel und Welpentreppe werden ausprobiert – und gelegentlich als Kauspielzeug zweckentfremdet. Beliebt sind auch die Hocker als Unterschlupf.

Zugenommen haben die Kleinen in dieser Woche nicht soviel. Selber fressen ist doch anstrengender, dazu verbraucht die vermehrte Bewegung Energie, so dass langsam kleine Hunde aus den Speckmaden werden.

 

 

Post Navigation